Théâtre de Recherche sur la Virtualité

In der ehemaligen Aussenstelle von HyperWerk in Senones-dans-les-Vosges, die virtualvalley kürzlich als neues Hauptquartier übernommen hat , läuft gegenwärtig  ein schönes Projekt dynamisch an.

Es geht darum, die ganze Stadt in ein Forschungstheater zur Virtualität zu verwandeln. Hier folgt eine kleine Zusammenstellung erster Basteleien zur medialen Identität dieses Vorhabens. Die Trickfilmchen wurden in Echtzeit mit der wunderbaren Gratissoftware MindshowVR angelegt und grob mit einem Video-Schnittprogramm zusammengekürzt.

Ready to go

Endlich sind wir geschäftlich handlungsfähig geworden, nachdem wir unserer jungen Stiftung virtual valley die in letzter Zeit vor sich hindämmernde Aktiengesellschaft postup als Business-Frontend übereignet haben.

Bereits haben wir Arbeit für das ganze nächste Jahr. Daneben formulieren wir unsere Forschungsvorhaben und suchen dafür begeisterte und begeisternde Partner.

Seit 1978 arbeitet Mischa Schaub im Bereich der interaktiven Medien. In all den Jahren hat er noch nie eine vergleichbare Dynamik erlebt, wie sie sich gegenwärtig im Bereich der Mixed Realities zeigt.

MACHINIMA

Unsere beiden Mitwirkenden Tobias Kappeler und Moritz Keller haben an der HGK FHNW einen einwöchigen Einführungsworkshop zur Animation mit Tracking Equipment gegeben. In der kurzen Zeit haben die 23 Mitwirkenden aus den unterschiedlichsten Instituten diesen Film produziert und ihn im Rahmen der Co-Create Woche vorgestellt.

Jacob Burckhardt Expo-Trailer

Es ist spannend, wenn man mit einem Trailer die wichtigsten Momente eines Konzepts vermitteln will, und wenn sich die entsprechende Trailer-Produktion dann als so anregend erweist, dass  das Konzept in einen ganz eigenen Flow gerät.

Diese glückliche Erfahrung durften wir mit dem hier gezeigten Trailer machen, der vor allem von Sid Iandovka gedreht und geschnitten wurde.

So sieht das aus!

Wir entdecken das begeisternde Animationstool „Sequencer“ aus unserem Lieblingswerkzeug Unreal Engine. Es ermöglicht die dynamische Kommunikation unserer Entwürfe.  Hier am Beispiel der VR-Museums-Installation zu Jacob Burckhardt, unserem soeben begonnenen, aktuellen Hauptprojekt.

Steile Vorlage

Steile Vorlage

Unser Amerikanischer Forschungspartner Gary Rohrbacher hat erste Modelle  seines Sperrholz-Nachbaus des Arbeitstischs von Jacob Burckhardt gefräst, der im Historischen Museum Basel ausgestellt ist. Dieser Nachbau wird  als opensource Projekt veröffentlicht und dann als unsere anfassbare Interface-Forschungsgrundlage zur Nutzung von Mixed Realities in den Humanities dienen.

Unser Stiftungszweck

Wir werden seriös.

Unser Stiftungszweck liegt zur Vorprüfung bei der Stiftungsaufsichtsbehörde Basel-Stadt, und wir sollten bereits Mitte August unseren Eintrag im Handelsregister machen können.

Die Stiftung Virtual Valley bezweckt den Betrieb einer Forschungsgesellschaft zur Entwurfsgestaltung. Diese soll eine flexible Forschungsarbeit mit offenen Zielen und minimalen Grundkosten fördern sowie Mittel und Methoden der leichten Improvisation nutzen. Die Stiftung hat gemeinnützigen Charakter und verfolgt keinerlei Erwerbszweck.

Méliès Scanner

Erster Test des Personenscanners

Dieser Kurzfilm zeigt gleich zwei Inhalte. Heute hat Mischa Schaub als der strategische Leiter von Virtual Valley seine Rolle als Leiter von HyperWerk abgegeben, und sich deshalb aus lauter Vorfreude vor einigen Tagen eine Kamera geleistet.  Nun sucht er Inhalte für diese Kamera, und da hat es sich gut getroffen, dass wir einen Scanner entwickeln, mit dem wir unsere Diplomierenden als Körpermodelle erfassen und dann animieren wollen. Diesen Prototyp haben wir erstmals mechanisch aufgebaut, und er hat sich als eindrückliche Skulptur und brauchbares Übungsstück für den Kameramann in spe erwiesen.