Initiativen

Neben seiner üblichen Produktionsarbeit verfolgt Virtual Valley drei mittelfristig angelegte strategische Projekte. So soll uns beispielsweise die virtuelle Designakademie VISTOM internatiohnale Vernetzung mit Hochschulen und ihren schlauesten Studierenden und mit Partnern aus der gesamten Kreativszene bringen, und ebenfalls das Virtual Valley mit einer durchgängig professionellen virtuellen Infrastruktur ausstatten. Mit dem Vorhaben zur Gründung eienr nomadischen VR-Agentur VREA im Grossraum Basel, wollen wir die regionale VR-Kompetenz und VR-Sichtbarkeit fördern, was uns zugute kommen wird.

First Assembly

This short movie shows the assembly of the quarter-scale model of the research table for BurckhardtVR. This project is all about the use of mixed realities in the humanities.

Dreispitz-Aktion

Die Dreispitz Initiative sucht den Grenzgang zwischen Hochschule und Wirtschaft zu erkunden und als Claim abzustecken. Wir wollen die Potenziale der Hochschule und vieler Firmen in unserem Industriequartier Dreispitz nutzen, um eine prototypische Entwicklungssituation zu erfahren und zu nutzen. Als klar deklarierter Zwischenraum wollen wir weder der Hochschule noch den Wirtschaftspartnern Konkurrenz sein, denn lieber wirken wir als Go-between und werden so zur willkommenen Ergänzung. Viele Firmen im Dreispitz könnten von einer Nutzung der VR profitieren, für Messeauftritte und Showrooms. Gerne möchten wir also in den Foyers dieser Firmen Studierende aus unserem VR-Team als agents provocateurs, als anregende Initiatoren und als Kundenberater temporär installieren. Diese Studierenden haben die Aufgabe, im wirtschaftlichen Umfeld ihre Konzepte zu erarbeiten und zu überprüfen – und falls sich aus solch einer Semesterarbeit kommerzielle Aufträge ergeben sollten, dann stehen wir mit einem Geschäftsmodell und einem leistungsfähigen Team für die professionelle Abwicklung bereit.

VISTOM

Die vistom Initiative löst aktuell eine internationale Kreativ-Bewegung von Agenturen und Hochschulen aus, die eine Reihe virtualisierter Studios für die eigene Arbeit entwickeln will. Diese Studios sind open source, sie werden permanent von den Beteiligten weiterentwickelt und an alle Beteiligten gratis abgegeben. Das Ziel besteht darin, dass man nach dem Studium eine leistungsfähige Arbeitsumgebung mitnehmen kann, die Möglichkeiten für die weitere kreative Kooperation bietet. Die Pflege und der Ausbau dieser Arbeitsumgebung wird zu einer zentralen Aufgabe und Funktion der Hochschulen werden. Kommuniziert wird in englischer Sprache. vistom ist übrigens eine Verballhornung von wisdom und steht für virtualised studios, tools and methods. Folgende Partner beteiligt: Institut HyperWerk HGK FHNW, Virtual Valley Basel, Hochschule Offenburg, VR1-Lab Istanbul, AtFab Kentucky, FabLab Makerspace Rheinfelden, Breaded Escalope Wien, Ozyegin University Istanbul, Museum der Kulturen Basel, KTH Royal Institute of Technology Stockholm.

AR/VR für BaselArea = VREA

VREA heisst unser Vorschlag für den Wirtschaftsraum der Basel Area, sich mit den „Mixed Realities“ von VR und AR auseinanderzusetzen. Vorgesehen sind Besuche von Foyers von Kulturinstitionen mit der öffentlich inszenierten Arbeitsrealität des Virtual Valley Teams. Die Ästhetik ist schwarz-weiss und koloriert. Das Feeling handelt vom Aufbruch, vom Experiment, vom Jahrmarkt und Aktionstheater. Diese Initiative erspart uns eigene Arbeitsräume und die damit einhergehende Abschottung. Das erklärte Ziel besteht in der medialen Sichtbarkeit. Europäische Medienfestivals gehören deshalb ebenfalls zum Wirkungskreis der VREA Initiative.

Virtual Fabrication / New Tool Paths

Here comes the commitment of Prof. Gary Rohrbacher from AtFab, Kentucky, to be responsible for the development of the virtual fablab within the vistom initiative:

„To understand new potentials of designing and constructing things and environments within a virtual world, this investigation will start by constructing virtual 3d printers and CNC routers for the virtual Han. > continue